Dieses Jahr fahr ich hin, wo ich schon mal war

Es ist Mitte Januar, das Jahr ist noch jung und auf allen Blogs sprießen die Artikel wie Pilze aus dem Boden: Wo soll es 2017 hingehen? Verständlicherweise geht es oft darum, ein weiteres Häkchen auf der Bucketlist zu setzen, irgendwohin zu fahren, wo man noch nie war. 

Wenn ich mir meine Reisepläne für das kommende Jahr ansehe, dann sieht es ein bisschen anders aus. Man könnte sagen, das Reisejahr 2017 steht unter den Mottos „Back to the roots“ oder „Vor der Haustüre“. Denn dieses Jahr fahr ich mal dorthin, wo ich schon mal war. Und das ganz bewusst. 

Jedes Jahr im Februar, wenn sich die Faschingszeit näherte, dachte ich mir: Verdammt. Du wolltest mal wieder nach Venedig! Und du hast es schon wieder vergessen! Wieso denkst du immer erst daran, wenn Fasching direkt vor der Tür steht?

Im letzten Sommer schoss mir plötzlich durch den Kopf: Jetzt wäre die Zeit, sich um den Karneval in Venedig zu kümmern. Und genau das tat ich.
Ich war vor genau 10 Jahren bereits einmal zur Karnevalszeit in Venedig, mit dem Nachtzug hin und abends mit dem Nachtzug wieder zurück. Wir hatten also etwa 12 Stunden vor Ort. Diese 12 Stunden genügten, um festzustellen, dass der Karneval wirklich großartig ist und bei mir die Idee im Kopf festzusetzen: Irgendwann gehst du da mal ein paar Tage lang hin!

Na gut, es hat 10 Jahre gedauert, bis unser Reisetraum der Normandie-Radtour Wirklichkeit wurde – und genauso hat es jetzt 10 Jahre gedauert, bis ich erneut zum Karneval in Venedig komme. Aber ich werde dort sein – und zwar in diesem Jahr. Und ich kann es kaum erwarten, meine Kamera glühen zu lassen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein weiteres mir wohlbekanntes Reiseziel steht dieses Jahr auf der Liste: Bella Firenze!
Jawohl, es geht wieder nach Florenz! Wer meinen Blog liest und um meine Liebe zu Florenz weiß, muss glauben, dass ich mich dort regelmäßig aufhalte. Tatsächlich war ich seit meinem Sprachaufenthalt nur noch einmal dort: Und das ist jetzt schon sechs Jahre her!

Es wird also wirklich Zeit, mal wieder in die Hauptstadt der Toskana zu fahren. Sicher werde ich jetzt mit einem ganz anderen Blick dort unterwegs sein und ganz bestimmt auch viele viele Bilder und Ideen für meinen Blog mitbringen.
Obendrein bin ich diesmal als „Reiseführer“ unterwegs, denn meine Familie reist mit mir (ich konnte sie endlich überzeugen, mit mir in die Toskana zu fahren!). Wenn ich jetzt über den Reiseführern sitze, dann habe ich das Gefühl, erst kürzlich dort gewesen zu sein. Mal sehen wie es mir vor Ort ergehen wird. Ob ich mich noch so gut zurechtfinden werde, wie ich es mir heute vorstelle? Es wird sich zeigen!

So und so freue ich mich wie ein kleines Kind auf diesen Urlaub! Ich kann es kaum erwarten und habe das Gefühl, ein Stückchen „Heimat“ wieder zu besuchen. Klingt das seltsam, dass Florenz bei mir aufgrund eines einmonatigen Aufenthalts heimatliche Gefühle weckt? Mir egal … es ist jedenfalls so! ❤

Florenz

Florenz – Blick auf den Duomo

Außerdem gibt es ja noch diesen guten Vorsatz, denn ich in meinem Epiphanie-Moment im Zug nach Marburg fasste: Meine weißen Flecken auf der Deutschlandkarte füllen.

Ideen habe ich viele – aber wohl nicht genug Urlaub, um sie alle umzusetzen. Diverse Städte in Mittel- und Norddeutschland stehen auf meiner Liste. Welche Orte ich genau besuchen werde, wird sich zeigen. Das mache ich auch von Wetter, Lust und Laune abhängig. Eine Fahrradtour an der Ostseeküste wird aber auf jeden Fall dabei sein. Zwei Jahre nach der Radtour zum Mont St. Michel ist es wirklich an der Zeit, dass wir uns wieder einmal auf die Sättel schwingen. Und ja, an der deutschen Ostseeküste war ich tatsächlich bisher noch nicht.

img_8673-kopie

Und dann gibt es da immer noch dieses Projekt „Wüste“, das in meinem Kopf herumspukt. Seit ich vor zwei Jahren am Erg Chebbi in Marokko war, wollte ich einmal in der Wüste übernachten, direkt unter dem grandiosen Sternenhimmel (den wir damals nicht sehen konnten, weil es regnete!) und einfach nur in der Wüste sein.

Ob ich mir diesen Wunsch dieses Jahr erfüllen werden und wenn ja, wann, wo und wie, das weiß ich noch nicht. Man muss ja nicht alles schon vorplanen. Ein bisschen muss ja offen bleiben für spontane Ideen.

Erg Chebbi2

Mein Beitrag zur Blogparade „Reisepläne für 2017“ von yummytravel.


Follow my blog with Bloglovin
Advertisements

6 Gedanken zu “Dieses Jahr fahr ich hin, wo ich schon mal war

  1. das wüstenfoto ist bombastisch! dass es soviel italien für dich gibt dieses jahr ist toll.
    ich muss sagen, ich habe noch absolut NICHTS geplant und das fühlt sich relativ gut an. ein bisschen im hinterkopf schwirren allerdings bratislava von wien mit dem twin city liner – immerhin war ich dort noch nie und nehme es mir seit jahren vor, einen roadtrip durch kroatien mit einigen fotostopps und eventuell eine nachtzug-aktion nach mailand oder florenz. we will see 🙂

    Gefällt mir

  2. Mir geht’s wie Paleica – das Wüstenfoto ist der Hammer!
    Aber auch deine Pläne hören sich gut an – Radeln an der Ostsee macht echt Spaß, Es gibt z.B. auf dem Darß ein tolles Radwegenetz, wo man teilweise auf den Deichen entlang fährt.
    Und Florenz – da bringst du mich auf Ideen, dort war ich schon eine totale Ewigkeit nicht mehr!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen - gerne mit inhaltlich passenden Links!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s