Plaudereien aus dem Blog-Nähkästchen

Wow, echt jetzt? Ich wurde wieder für den Liebster-Award  nominiert. Ok, ich nehme mir immer vor, dass ich daran nicht noch mal teilnehme. Hey, inzwischen habe ich über 400 Follower (hat das jemand mitgekriegt? Ich habe die magische Grenze von 400 natürlich komplett verschlafen!)…
Aber… ich kann doch nicht nein sagen und beantworte doch so gerne Fragen 🙂 Deshalb herzlichen Dank an Sandra von Sandra hat Fernweh für die Nominierung und die Fragen! 
Sandra hat Fernweh ist ein frisch geschlüpfter, feiner Blog, auf denen ihr nicht nur Reiseberichte sondern auch Tipps zu Wanderungen in den Bayerischen Alpen findet. Schaut mal vorbei!

Nun aber zu Sandras Fragen:

Aus welchem Grund hast du angefangen zu bloggen, und welches Ziel verfolgst du mit deiner Seite?

Das habe ich tatsächlich schon einmal genauer beschrieben:

Ich begann mit diesem Blog in einer Zeit, in der es mir nicht besonders gut ging.Ich lebte berufsbedingt auf dem Land und ich war einsam, mir war langweilig und mir fiel die Decke auf den Kopf. Es war grauenvoll. Ich hatte das Gefühl, meine kostbare Lebenszeit zu vergeuden.
Um mich in dieser depressiven Stimmung selbst aufzuheitern, begann ich, mir alles in Erinnerung zu rufen, was ich schon Tolles getan hatte. Ich begann zu bloggen.

Ich habe das Bloggen damals als eine Art Theapie gesehen. Es tat mir gut. Und es ist auch kein Zufall, dass meine Publikationshäufigkeit abgenommen hat, seit ich wieder in der Stadt lebe. Allerdings macht es mir immer noch so viel Spaß, dass ich damit trotzdem nicht aufhören will, auch wenn ich weit weniger zum bloggen komme, als früher.

Und das ist auch das einzige Ziel, das ich verfolge: Es soll mir Spaß machen. Ich blogge, was ich will und was mir unterkommt – und wenn das dann auch noch gerne gelesen wird: Umso besser! wenn es mir irgendwann keinen Spaß mehr macht, höre ich einfach damit auf.

Warst du schon mal an dem Punkt, an dem du alles hinschmeißen und deinen Blog löschen wolltest?

Nein, löschen wollte ich ihn noch nie. Ich habe durchaus schon überlegt, wie lange ich wohl noch Freude daran haben werde und wie lange ich wohl noch weitermache, jetzt, wo ich wieder ein Leben habe – aber löschen würde ich ihn nicht.

Was ist das Besondere an deinem Blog?

Es ist der einzige Blog im Internet, der MEINE Sicht der Dinge widergibt 😉 Er ist meine ganz eigene Spielwiese und ich tobe mich hier aus.
Das sollte ein Blog, meiner Meinung nach, sein: Persönlich, man sollte die Person dahinter erkennen können.

Wie sieht dein Traumurlaub aus?

Viel Programm, aber kein Stress. Ich will mir Sachen anschauen, ich will viel sehen und unternehmen. Am besten irgendwo, wo es gemäßigt warm ist.
wenn es noch konkreter sein soll: Meine Traumreise habe ich mal im Zuge einer Blogparade beschrieben: Die würde nämlich nach Italien gehen!

Versuchst du mithilfe deines Blogs auch bestimmte Werte oder Weltanschauungen zu vermitteln?

Das ist nicht mein vorrangiges Anliegen, aber natürlich spielen meine Ansichten immer wieder mit rein – und dann möchte ich meine Meinung zu bestimmten Themen auch vermitteln. So z.B. zum Thema Flüchtlinge oder nach den Terroranschlägen in Paris.

Mit unserem Blogprojekt „Blogger gegen Rassismus“ ist die Vermittlung von Werten natürlich etwas konkreter geworden. Eigentlich verblüfft es mich eher, dass das bei Reiseblogs nicht selbstverständlich ist, sich für ein Aufeinander Zugehen auszusprechen. Aber Reiseblogger sind halt auch nur Menschen

Was macht dich in deinem Alltag glücklich?

„Ich habe mein ganzes Leben lang hart gearbeitet, aber ich habe langsam gearbeitet (…). Die Langsamkeit, sie ist das Geheimnis des Glücks“
(Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran)

Das Zitat blieb bei mir, seit ich zuerst davon gehört hatte. Ich versuche, meine Sache langsam, bewusst, gut und gründlich zu tun, ohne Stress, ohne Hektik. Das funktioniert nicht immer, aber die Mußestunden, die anderen sehr schwer zu fallen scheinen, das Abschalten nach der Arbeit etc. habe ich inzwischen perfektioniert 😉 Echte Mußestunden tun mir gut – und damit meine ich das, was auf einem Schild steht, das mir eine Freundin einmal geschenkt hat:

„Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen“
(Pippi Langstrumpf)

Das ist die Basis auf der ich dann die Dinge aufbau, die mich glücklich machen: Ein ausgefülltes soziales Leben, immer wieder Neues lernen und entdecken, Spontanität und oft ins Theater gehen  – und Reisen natürlich! 😉

Was inspiriert dich am meisten?

Leute, die ihr Ding durchziehen – ohne anderen dabei zu schaden. Oder die es sogar schaffen, damit auch noch Gutes zu tun.

Was liebst du mehr: Die Berge oder das Meer?

Nachdem ich die Urlaube meiner Kindheit fast ständig an der Nordsee verbringen musste, hatte ich für eine ganze Weile genug vom Meer. Inzwischen habe ich es wieder lieben gelernt – allerdings mache ich um die Nordsee nach wie vor einen großen Bogen 😉
Dafür merke ich, dass mich die wirklich hohen Berge eher kalt lassen. Ich glaube, ich bin ein Typ fürs Hügelige, die Mittelgebirge 😉

Wenn du dir einen Kontinent für deine zukünftigen Reisen aussuchen müsstest, welcher wäre das?

Europa. Ich finde es wunderschön hier und es gibt so viele verschiedene Kulturen auf kleinem Raum. Ivana hat kürzlich auf ihrem Blog geschrieben, warum Europa ein idealer Reisekontinent ist – und ich gebe ihr da recht.

Wie lange hast du über das Bloggen nachgedacht, bis du deine eigene Seite gestartet hast?

Zwei Tage vielleicht. Wenn ich die Idee habe, etwas machen zu wollen, dann zögere ich nicht. Ich schaue auch nicht, dass erst alles perfekt ist, ich fange einfach an. Ganz anders als eine Freundin, die seit einem Jahr an ihrem Blog bastelt, aber noch keine Zeile geschrieben hat, denn erst muss für sie das Layout perfekt sein.

Liest du selber regelmäßig Blogs und wenn ja, welche?

Toll, die Frage erspart mir, die Emfehlungen am Ende noch anzuhängen 😉

Ich lese immer wieder in Blogs, bin aber bei keinem ein sehr treuer Leser – das heißt, ich lese bei keinem Blog alle Beiträge, aber natürlich gibt es Blogs, bei denen ich besonders gerne vorbeischaue:

Ivanas Weltenbummlerin gehört zum Beispiel dazu. Auch die Berichte auf Finding Hummingbirds, Weltschaukasten, Reisekladde und Auf Trallafitti lese ich immer wieder gerne.
Ich schaue gern die Fotografien auf Ulla Keienburgs Blog an, bei Paleica (die auch sehr tolle Texe hat), bei Jetamele und Flowery Wallpaper.

Advertisements

3 Gedanken zu “Plaudereien aus dem Blog-Nähkästchen

  1. Hatte mich gerade gewundert, dass mir die Verlinkung für Reisekladde nicht angezeigt wurde. Es gibt tatsächlich noch ein Blog mit dem Namen Reisekladde. So was! 🙂 Ich finde Deinen Blog toll, besonders, weil Du geradeheraus schreibst, was Du denkst und, weil die Reiseziele etwas ungewöhnlicher sind und auch Deine Art zu reisen von dem Interesse an Land und Leuten zeugt. LG Sabine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen - gerne mit inhaltlich passenden Links!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s