Eine Liebeserklärung an Stockholm. Gastbeitrag von Regine

Liebstes Stockholm, ich vermisse dich. Ich vermisse deine Schönheit, das Wasser, das dich umgibt, und die unbeschreibliche Natur in deiner Umgebung. Ich vermisse es, durch deine Straßen zu schlendern, mit dem Boot durch den Schärengarten vor deiner Küste zu schippern oder einfach nur deine Atmosphäre aufzusaugen. 

Meine Schöne, ich hoffe, wir sehen uns bald wieder!

Blick auf die Stadt_1

Blick auf die Stadt: Wasser gehört zum Stadtbild Stockholms selbstverständlich dazu

Es ist schon fast zehn Jahre her, dass ich dich zum ersten Mal besucht habe. Ich habe dich gleich in mein Herz geschlossen. Kein Wunder, denn damals hast du dich von deiner besten Seite gezeigt. Mit herrlichem Wetter und lauen Sommernächten, an denen es fast nicht dunkel wurde. Ich habe es genossen, bis tief in die Nacht bei Tageslicht in Restaurants zu sitzen und aufs Wasser zu schauen. Ja, Wasser gibt es bei dir mehr als genug.

Blick auf die StadtInsgesamt habe ich ein halbes Jahr in deinem Szenenviertel Södermalm gelebt. Am Wochenende war ich gerne im Café String  um die Ecke frühstücken und habe mir deine unglaublich stylischen Bewohner angeschaut, die neben mir am Frühstücksbuffet standen. Ja, die Stockholmer haben einen ausgesprochenen Sinn für Mode. Apropos: Weiter ging mein Samstagsprogramm meist auf einer deiner Einkaufsstraßen, der Götgatan. Schon bevor wir uns kannten, hat mein Herz für schwedisches Design geschlagen. Seit ich diese lange Zeit bei dir verbracht habe, ist meine Liebe hierzu noch stärker geworden. So viel Schönes ist damals in meinen Kleiderschrank eingezogen. 

Du bist schön, auch wenn du hässlich bist

Deine legendären Zimtschnecken, oder wie deine Bewohner sagen: „Kanelbullar“, habe ich gerne im Café Muggen (ebenfalls auf der Götgatan) gegessen. Und zum Abendessen gab es eine (für schwedische Verhältnisse bezahlbare) Pizza im Primo Ciao Ciao. Vor allem während der Wintermonate habe ich viel Zeit in deinen Cafés verbracht. Wieso auch nicht? Zimtschnecken, Schokoladen- oder Mandeltorte hellen die Stimmung auf, wenn es draußen einfach nicht hell werden will. Doch selbst diese kalten, dunklen Tage, an denen ich kaum Sonnenlicht gesehen habe, habe ich dir verziehen. Schließlich bietest du trotzdem einiges: Das Moderna Museet zum Beispiel, wo ich mehr als einmal die Werke der ganz Großen wie Picasso, Rauschenberg oder Dali bewundert habe. 

Ich bleibe dir treu – trotz aller Veränderung

Schaeren

Schärengarten: 30 000 Inseln und Felsen liegen direkt vor Stockholms Haustür

Seit ich diese Monate mit dir verbracht habe, komme ich oft wieder. Ich habe mich seitdem verändert, denn ich komme nicht mehr alleine, sondern mit meiner Familie. Auch du wandelst dich bei jeden Besuch ein klein wenig, hast aber nichts von deiner Schönheit eingebüßt. Im Laufe der Zeit habe ich neue Seiten an dir entdeckt. Ich fahre nun nicht mehr mit dem Kajak durch den Schärengarten vor deiner Haustür, sondern nehme familienfreundlich das Ausflugsboot. Schön ist es trotzdem noch und es fühlt sich immer noch ein bisschen an, als stünde ich plötzlich mitten in der Kulisse der TV-Serie „Ferien auf Saltkrokan“. (Wer das doch mit dem Kajak erleben möchte, dem sei der Kajak-Verleih auf Resarö im Nordosten Stockholms ans Herz gelegt.) 

Mein absoluter Lieblingsplatz mit Kindern ist Rosendals Trädgard. Ein wunderschöner, öffentlicher Garten. Dort dreht sich alles um den biodynamischen Anbau von Lebensmitteln. Natürlich darf auch hier ein Café mit kleinen Leckereien nicht fehlen. Die kann man direkt auf der Wiese unter Apfelbäumen genießen. Einfach wunderbar. 

Rosendals

Rosendals Trädgard: Ein wundervoller Garten, in dem die Besucher einiges über die biologische Landwirtschaft lernen können

Meine Liebste, du fehlst mir so sehr! Noch während ich diese Zeilen schreibe, beschließe ich, möglichst bald wieder einen Flug zu buchen. Damit ich endlich wieder bei dir sein kann.


Wer schreibt hier?

Regine_RaiseandShineAuf „Raise and Shine“, einem Style-Blogmagazin für Mamis und Schwangere, schreibt Regine über Mode, Stil, Beauty und jede Menge Kinderkram  abgestimmt auf das turbulente Leben von modernen Müttern. Ihre Liebe zu Stockholm entdeckte sie während eines Auslandsaufenthalts als Praktikantin in Schwedens Hauptstadt.

Da ich selbst noch nie in Stockholm war, bin ich umso dankbarer, dass Regine einen Gastartikelüber diese Stadt geschrieben hat. Und sie macht wirklich Lust auf einen Besuch! Danke, Regine!

Advertisements

Kommentar verfassen - gerne mit inhaltlich passenden Links!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s