Ich denk‘, es war ein gutes Jahr …

Nun bin ich also zurück aus meiner Blogpause und ich hatte doch einige Zeit, in der ich auf das vergangene Jahr zurückblicken und darüber nachdenken konnte. Tatsächlich bin ich weniger in Neujahrs- und Neuanfangsstimmung als sonst. Das hat mehrere Gründe: Zum einen habe ich Silvester dieses Jahr einfach einmal anders „gefeiert“ – nämlich gar nicht – und habe das neue Jahr schlafend begonnen, zum anderen hat sich 2015 so viel getan, dass ich das Gefühl habe, mein Neustart liegt bereits ein paar Monate zurück und es geht nicht erst jetzt, im neuen Jahr, „endlich los“.

Eines kann ich jedenfalls festhalten: Es war im Großen und Ganzen ein gutes Jahr!

2015 – ganz persönlich

Dabei hat 2015 alles andere als gut begonnen. Über den Jahreswechsel lag meine Großmutter bereits im Krankenhaus und Ende Januar 2015 ist sie schließlich verstorben. Ich gestehe, dass mein Gedanke damals war: Wenn ein Jahr schon so beginnt, heißt es dann, dass es eigentlich nur besser werden kann?
Ich war skeptisch…

meine Großmutter

meine Großmutter

Erst sah es gar nicht unbedingt so aus, als würde es besser werden. Aber im Rückblick kann ich sagen: Es wurde eindeutig besser. Einen massiven Anteil daran hatte v.a. mein Umzug nach München im Sommer 2015. Weg vom Land, das mir so verhasst war, wo mir die Decke auf den Kopf fiel, und zurück ins städtische Leben. Das tat mir gut und ist tatsächlich einer der Hauptgründe, warum ich zurückblickend sagen kann: Ja, 2015 war ein gutes Jahr.

IMG_8904 (2)

2015 – das Reisejahr

Über das Reisejahr 2015 kann ich nun wirklich gar nicht meckern! Abgesehen von den vielen kleineren Ausflügen die ich in & um München unternommen habe, habe ich zwei Mal mein Lieblingsland besucht und mir einen großen Reisetraum erfüllt.

IMG_3719-bearb

Bellaggio am Lago di Como

Mit dem Lago di Como, der Amalfiküste und dem Golf von Neapel habe ich Ecken in Italien kennen gelernt, die ich vorher noch überhaupt nicht kannte – und ich habe mich regelrecht verliebt. In das herrliche Azur-Blau auf Capri genauso wie in die Gastfreundschaft Lidias, die ich in Como genießen durfte. Beide Regionen würde ich am Liebsten sofort noch einmal bereisen, aber wie so oft warten bereits andere Pläne auf Erfüllung…

Capri_VillaLysis2

Ausblick von der Villa Lysis auf Capri

Die Normandie-Tour war natürlich eindeutig das Reise-Highlight des Jahres. Höchst gemütlich ging es mehr als 700km mit dem Fahrrad durch die Normandie. Eine Reise, die Sabine und ich schon seit 10 Jahren planten und besprachen und immer wieder ausschmückten. 2015 – genau 10 Jahre nach der ersten Idee – wurde sie Wirklichkeit und sie hat alle Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern weit übertroffen. Diese Reise war rundum perfekt und sogar das Wetter entschied sich, uns völlig unnormannisch und damit trocken zu begegnen.

Mont St. Michel

sogar das Triumph-Foto ist perfekt!

2015 – das Blogjahr

Das einzige, das mich wurmt: Ich habe es in den letzten Jahreswochen nicht mehr geschafft, die fehlenden Normandie-Artikel zu schreiben und zu veröffentlichen. Dabei sind einige schon entworfen, aber ich kam einfach nicht mehr dazu.

Genausowenig, wie ich es geschafft habe, an so vielen interessanten Blogparaden teilzunehmen, an denen ich doch so gerne teilgenommen hätte. Aber manchmal muss der Blog hinter dem Offline-Leben einfach zurückstecken. 😉

Dennoch bin ich mit der Entwicklung meines Blogs im Jahr 2015 sehr zufrieden.
Begonnen wurde er ja im November 2014 und damit war 2015 auch fast deckungsgleich mit meinem ersten Blogjahr. Und ich muss sagen: auch diesbezüglich war es ein gutes Jahr. Klar, die Leserzahlen hätten schneller steigen können, aber ich habe auch nicht das investiert, was viele andere in ihren Blog investieren. Für mich bleibt er ein Hobby, das ich nebenbei betreibe, und ich habe keinerlei Ambitionen, damit irgendwann Geld zu verdienen. Jeder Leser – und das waren tatsächlich nicht so wenige – der mir erzählt, wie gerne er bei mir liest, dass ich einen Blog „so richtig zum festlesen“ habe und dass er sich immer auf neue Artikel freut, ist mir mehr wert, als anonyme Klicks, bei denen ich nicht mal weiß, ob die Artikel überhaupt gelesen und wertgeschätzt wurden. Und auch diese „anonymen Klicks“ stiegen kontinuierlich im Laufe des Jahres. Ich kann mich nicht beklagen.

Und obendrein habe ich so viele tolle andere Blogger kennen gelernt, dass ich feststellen musste: Das Schöne am Bloggen ist nicht nur das Schreiben und Publizieren, sondern auch die Kontakte, die man mit anderen Bloggern pflegt! Danke an euch alle dafür!

Meine Pläne für 2016

Wie sind nun also meine Pläne für 2016?

Ganz privat hoffe ich, mir in München ein gutes Leben aufzubauen. Das heißt für mich v.a: Ein gutes Sozialleben.

Meine Reisepläne sind z.T. schon konkret, z.T. noch eher schwammig: Zuerst wird es endlich nach Kuba gehen. Die dritte Fernreise meines Lebens… ich freu mich jedenfalls schon sehr darauf und kann es gar nicht erwarten, unter karibischer Sonne zu wandeln, im Sand zu liegen, Cocktails zu trinken und vielleicht sogar Salsa zu tanzen. Und ihr freut euch hoffentlich schon auf die Fotos.

Außerdem steht ebenfalls eine seit langen Jahren geplante Reise an – interessanter ist auch diese Reiseidee genau 10 Jahre alt, wenn sie in die Tat umgesetzt wird. Im Herbst soll es in die Türkei gehen: Ein Kulturtripp auf den Spuren der Antike. Das gute türkische Essen darf dabei natürlich nicht zu kurz kommen 😉

Ansonsten sind kleinere Ausflüge geplant, aber meist noch nicht fix. Amsterdam schwebt mir genauso vor wie Ljubljana. Aber für gewöhnlich kommt ja immer mal etwas anders als geplant. Und das ist auch gut so. Was wäre ein Reisejahr, in dem alles schon von vorneherein feststünde?

Und meine neueste fixe Idee ist, im Winter 2016/17 meine vierte Fernreise zu starten. Wohin? Das verrate ich noch nicht – v.a. da die Idee noch sehr in der Entstehungsphase ist und die Erfüllung dieses Reisetraums von einigem abhängt, ich also noch gar nicht sagen kann, ob ich diese Reise Ende des Jahres machen werde oder nicht. Lasst euch genauso überraschen, wie ich es tun werde 😉


 

Alles in allem bleibt mir nur zu sagen: Ich hoffe, 2015 war auch für euch ein gutes Jahr – und ich wünsche euch allen, dass 2016 noch besser wird und ihr in einem Jahr zufrieden zurückblicken könnt! Ein glückliches, gesundes und erfülltes 2016 wünsche ich euch!


 

Diesen Beitrag reiche ich bei der Blogparade Entzückblick ein.


 

Der Rauhreif legt sich vor mein Fenster,
Kandiert die letzten Blätter weiß.
Der Wind von Norden jagt Gespenster
Aus Nebelschwaden übers Eis,
Die in den Büschen hängen bleiben,
An Zweigen, wie Kristall so klar.
Ich hauche Blumen auf die Scheiben
Und denk‘, es war ein gutes Jahr!

Advertisements

6 Gedanken zu “Ich denk‘, es war ein gutes Jahr …

  1. Schön, dass du wieder aus der Blogpause zurück bist. Ich bin wie immer sehr gespannt, was dieses Blogjahr bringen wird. 🙂
    Ich wünsche dir viele weitere Leser, die gerne und immer – öfter wiederkommen. Das sind auch mir die liebsten. Zumal ich gerade die letzten Tage wieder gemerkt habe, dass mir der Blog nur dann Spaß macht, wenn ich wirklich Bock habe. Und nicht dann, wenn ich jede Woche 2 Artikel oder so veröffentlichen MUSS.

    Ich wünsche dir für 2016 das du in München das gute Leben aufbauen kannst, was du dir erträumst. Wirklich gelebt wird schließlich offline! 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Janine

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank, Janine 🙂 Genau das meine ich: Man hat Leser und Bloggerkollegen, die einem so nette Kommentare schreiben 🙂 Das freut einen doch dann

      Ich wünsche Dir auch alles Liebe fürs neue Jahr

      Gefällt 1 Person

  2. Ach, guck 🙂 Da freue ich mich aber!
    Ein wirklich schöner Rückblick der zeigt, dass ein Jahr auch nach Schicksalsschlägen gut werden und gut sein kann.

    Besonders spannend finde ich tatsächlich dein Highlight. Mit dem Fahrrad durch die Normandie ist ja wohl grandios toll! Das lese ich mir jetzt nochmal genauer durch.

    Ich sehe es genau wie Du, was das Bloggen angeht. Gerade die Menschen die man kennen lernt, sind so wertvoll. Lustigerweise lese ich Reiseblogs besonders gerne und „Ihr“ seid auch die, die gerade an meiner Blogparade am meisten teilnehmen. Das freut mich unwahrscheinlich, weil ich so meinen Horizont wunderbar erweitern kann.

    Liebe Grüße
    Sandra

    Gefällt 1 Person

    • Ja, eine Freundin sagte so treffend: „Phasen im Leben decken sich nicht mit Jahren. Eine schlechte Phase kann mitten im Jahr enden. Auch wenn ein Jahr schlecht beginngt, heißt es nicht, dass es so bleiben muss. Die gute Phase kann auch später kommen“ – sehr wahr.

      Gefällt mir

  3. Das klingt ja doch nach einem guten Jahr – trotz des traurigen Beginns. Deine Reisen vom vergangenen Jahr klingen toll – Capri und Co habe ich 2014 schon hinter mich gebracht. Mir hat es dort auch wahnsinnig gut gefallen 🙂 Die Normandie reizt mich auch!
    Kuba klingt super in diesem Jahr! Das könnte ich mir auch mal vorstellen, vor allem jetzt, wo es offener wird!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen - gerne mit inhaltlich passenden Links!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s